Willkommen über dem Freistaat Sachsen.

Dresden, Leipzig, Chemnitz

– Total abgehoben, frei gedreht, sanft gelandet. –

Sachsen von oben‘ steigt in die Luft und zeigt euch die Perspektive, die ihr aus dem Flugzeug kennt.

Im Gegensatz zu Flugzeugen benötigen Drohnen jedoch keinen großen Start- und Landeplatz. Flexibel einsetzbar, kann die Parklücke oder die Lichtung im Wald zum Flughafen umfunktioniert werden. Der Pilot steht bis zu 2000 Metern entfernt. Er sieht von der Ferne durch das Auge der Drohne – einer hochauflösenden HD-Kamera – und fängt den besten Blickwinkel ein.

In luftiger Höhe einen klaren Kopf bewahren… wie schaffen die Drohnen das? Das absolut wackelfreie Bild wird durch drei verschiedene Techniken erzielt. Zum einen hat die Drohne ständig Kontakt zu mehreren Satelliten, wodurch sie ihren GPS-Punkt genau bestimmen kann. Die Drohne denkt mit und gleicht Windböen durch ‚Gegenrudern‘ aus. Außerdem befindet sich die Kamera in einem ausgeklügelten Stabilisierungssystem. Egal in welche Achse sich die Drohne neigt, die Kamera schaut geradeaus. Zuletzt werden minimale Wackler per Software errechnet und entfernt. Dem klaren Durchblick steht nun nichts mehr im Weg.

Drohnen schützen die Natur. Früher nutzte man Helikopter für Luftaufnahmen. Purer Schadstoffausstoß und Krach am Himmel – nicht mit uns. Die Drohne gleitet leise und ressourcensparend, wie ein Vogel am Himmel. Ihr Ausdauervermögen und ihre Antriebskraft zieht sie aus wieder aufladbaren Akkus.

'